überspringen
Kostenloser Inlandsversand über 15,000 Yen | KOSTENLOSER DHL-VERSAND WELTWEIT FÜR BESTELLUNGEN 30 + Yen: Details
Kostenloser Inlandsversand über 15,000 Yen | KOSTENLOSER DHL-VERSAND WELTWEIT FÜR BESTELLUNGEN 30 + Yen: Details

4ms Dual Looping Delay (DLD)

¥ 44,900 (Ohne Steuern / ohne Steuern)
Erweiterte Schleifenverzögerung für die kreative Synthese
Format: Eurorack
Breite: 20 PS
Tiefe: 25mm
Strom: 188 mA bei + 12 V, 48 mA bei 12 V.
Japanisches Handbuch(Firmware v4)
Handbuch pdf (Englisch) (Firmware-Version 5)

MUSIKMERKMALE

* Die folgende Beschreibung entspricht der neuesten Firmware-Version 5. Für DLDs, die vor Juli 2016 gekauft wurden, können Sie die Firmware gemäß der Methode im Abschnitt "FIRMWARE-UPDATE" aktualisieren. Japanisches Handbuch für Firmware v7Diese Richtungで す.

Das 4ms Dual Looping Delay ist ein fortschrittlicher Audioprozessor für die kreative Synthese und ein Modul, das von Gary Hall, dem Erfinder des Lexikons PCM42, und 4ms gemeinsam entwickelt wurde. Es verfügt über die Eigenschaften und Merkmale einer extrem klaren Klangqualität, Verzögerung, Schleifenbildung und Synchronisation der Sample-Präzision, da Audio anstelle von Band- oder Analogemulation dynamisch erfasst und verarbeitet wird.

Schleifenverzögerungen, wie sie im Lexikon PCM42 zu finden sind, entwickelten sich in den späten 70ern und 80ern und boten Langzeit-Audiospeicher und Schleifenfunktionen, konnten jedoch keine Aufnahme oder Wiedergabe auslösen. Standardmäßig wird die Loop-Verzögerung kontinuierlich aufgenommen und wiedergegeben. Sie können die Aufnahme jedoch jederzeit mit der HOLD-Taste stoppen und die vorherige Aufnahme auf unbestimmte Zeit wiederholen. Der TIME-Regler steuert die Verzögerungszeit, wenn sie nicht gehalten wird, steuert jedoch die Schleifenlänge, wenn sie gehalten wird. Über den Takteingang können Sie den Loop mit einem Gate-Sequenzer steuern.
  • Hat zwei unabhängige Delay / Loop-Kanäle und kann auf einer gemeinsamen Zeitbasis synchronisiert werden
  • Im Standard-16-Bit-Modus kann Audio (3 Minuten, 2 Sekunden) in jedem Kanal fast 54 Minuten lang (24 Minuten, 1 Minute, 27 Sekunden) gespeichert werden.
  • 48kHz / 16-Bit-Abtastrate, optionale 24-Bit-Aufnahme möglich
  • Sehr sauberer Klang mit geringem Rauschen und geringem Jitter
  • Interner Anschluss von Ein- / Ausgang für die Verwendung in Mono / Stereo / Dual
  • Die Basistaktung kann durch Tap-Tempo oder Takteingang eingestellt werden
  • Die Verzögerungsschleifenzeit kann durch ein Vielfaches der Uhr oder durch eine ganze Zahl eingestellt werden (auch asynchron eingestellt). Unterstützt das Umschalten mit CV und Switch
  • Die Taktausgabe mit Sample-Genauigkeit ermöglicht eine perfekte Synchronisation
  • Taktausgang synchronisiert mit der Schleife für jeden Kanal
  • Durch gemeinsames Verwenden des Schalters kann der Verzögerungszeitbereich von 1/8 Takt (Takt) bis 32 Schlägen eingestellt werden.
  • Digitales Feedback bis zu 110%
  • Der Verzögerungspegel kann durch DELAY FEED getrennt von Dry / Wet gesteuert werden
  • Der Infinite-Hold-Modus deaktiviert den Aufzeichnungseingang und wiederholt 100%
  • Der Rückwärtsmodus spielt den Inhalt des Speichers in umgekehrter Reihenfolge ab
  • Der externe Takteingang kann bis zu einem Audiobereich (2 kHz) synchronisiert und die Verzögerungszeit auf bis zu 16 kHz eingestellt werden
  • Im asynchronen Modus steuert die Time CV-Buchse die Verzögerungszeit mit 1 V / Okt, sodass Sie sie durch Karplus-Strong-Synthese als Klangquelle verwenden können, indem Sie die Rückkopplung erhöhen und Rauschbursts und Trigger eingeben.
  • Wenn der Loop gehalten wird, können die Wiedergabeposition und die Loop-Länge mit dem Regler oder CV gesteuert werden
  • Der Halte- oder Rückwärtszustand kann durch Trigger- oder Gate-Eingang umgeschaltet werden
  • Die Send / Return-Buchse kann verwendet werden, um externes Feedback zu geben
  • CV-Steuerung von Verzögerungszeit, Pegel und Rückmeldung
  • Die Firmware kann durch Eingabe von Audio aktualisiert werden
  • Ausgestattet mit einem Systemeinstellungsmodus zum Ändern und Speichern von Einstellungen
  • Der Ping-Takt kann für jeden Kanal gesperrt werden, sodass Sie jeden Kanal mit einem anderen Basistakt betreiben können.
  • Sie können den Speicherinhalt für jeden Kanal löschen, indem Sie gleichzeitig die Umkehrtaste gedrückt halten.

STEUERN

HOW TO USE

Die Bedienung von DLD unterscheidet sich erheblich, wenn Sie als Hochleistungsverzögerung und als Looper mit eingeschalteter HOLD-Taste arbeiten.

VERZÖGERUNG (HOLD = OFF)

Wenn die HOLD-Taste ausgeschaltet ist, arbeitet dieser Kanal als Verzögerung. Durch Patchen des Ein- und Ausgangs jedes Kanals können Sie jeden Kanal als unabhängige Verzögerung verwenden. Wenn es nicht an IN B gepatcht ist, wird das Signal an IN A auch über eine interne Verbindung an IN B eingegeben, und wenn es nicht an OUT B gepatcht ist, wird der Ausgang der Verzögerung von Kanal B (OUT B) mit OUT A gemischt. Wird ausgegeben. Daher fungiert es auch als Stereo-Verzögerung für den Mono / Stereo-Eingang oder als komplexe rhythmische Verzögerung, die zwei Verzögerungen mischt.

Die Verzögerungszeit kann synchron mit dem Takteingang an der PING-Buchse oder der Zeit eingestellt werden, die das 1/8 bis 32-fache der Uhr beträgt, die zum Zeitpunkt des Tippens auf die PING-Taste arbeitet. Die Verzögerungszeit wird mit der Kombination aus TIME-Knopf und Schalter eingestellt.
  • Wenn der Schalter gedrückt ist (1/8): Der TIME-Regler kann die Verzögerungszeit vom 1/8 bis 16/8-fachen der PING-Uhr einstellen
  • Wenn sich der Schalter in der Mitte befindet (=): Mit dem TIME-Regler kann die Verzögerungszeit auf das 1- bis 16-fache der PING-Uhr eingestellt werden
  • Wenn der Schalter hoch ist (+16): Mit dem TIME-Regler kann die Verzögerungszeit von 17 auf das 32-fache der PING-Uhr eingestellt werden.
Sie können auch Patching und CV-Steuerung verwenden, um sehr komplexe rhythmische Verzögerungen zu erzeugen.

Ein weiteres Merkmal ist, dass durch Eingabe eines Triggers in die REVERSE-Taste oder die REVERSE-Buchse die Verzögerung in die entgegengesetzte Richtung abgespielt wird. Da das DLD einen Audiopuffer mit einer sehr langen Zeit hat, kann der Audioeingang vor langer Zeit unbeabsichtigt als Verzögerungssignal erscheinen, abhängig davon, wie die Verzögerungszeit verschoben wird. Halten Sie in diesem Fall REVERSE und HOLD gedrückt, um das im Puffer aufgezeichnete Audiosignal zu löschen.

Asynchroner Modus Die obige Operation ist die Operation des grundlegenden Synchronisationsmodus (Quantisierungsmodus) von DLD. Wenn Sie jedoch die HOLD-Taste gedrückt halten und den TIME-Knopf drehen, wird die Verzögerung in den asynchronen (nicht quantisierten) Modus versetzt, und es ist möglich, die Verzögerungszeit kontinuierlich auf eine andere Zeit als ein Vielfaches der Uhr (oder eine ganze Zahl) einzustellen. Ich werde. Die Funktion der TIME CV-Buchse wird im asynchronen Modus geändert. Die TIME CV-Buchse steuert jetzt die Verzögerungszeit auf einer Frequenzbasis von 1 V / Okt. Im synchronen Modus setzt eine hohe Spannung eine lange Verzögerungszeit, im asynchronen Modus setzt eine hohe Spannung eine hohe Frequenz, dh eine kurze Verzögerungszeit. Wenn der CV-Eingang mit 1 V / Okt reagiert, wird der PING-Takt auf die Audiorate eingestellt, um die Rückkopplung zu erhöhen, und Rauschbursts oder kurze Trigger werden in die Verzögerung eingegeben, um die Schallquelle zu werden, und ihre Tonhöhe kann mit TIME CV gesteuert werden. Es wird (Karplus-starke Synthese). Wenn Sie die Verzögerungszeit mit einer strengen 1V / Okt-Reaktion steuern möchten, stellen Sie den Schalter auf die mittlere oder untere Position.

Wenn Sie den TIME-Knopf drehen, ohne die Hold-Taste zu drücken, kehrt der Kanal in den normalen Synchronisationsmodus zurück. Die grundlegenden Rollen von Knöpfen, Buchsen und Tasten außer TIME CV und TIME sind im synchronen und asynchronen Modus identisch.

LOOPER (HOLD = ON)

Wenn die HOLD-Taste eingeschaltet ist, fungiert dieser Kanal als Looper, der das zuvor aufgenommene Audio schleift. Zu diesem Zeitpunkt wird der in die Verzögerung eingegebene Signal nicht mehr im Audiopuffer aufgezeichnet, und nur der aufgezeichnete Ton wird geloopt. Der Punkt auf dem Puffer, den die DLD als Verzögerungsausgang beim Einschalten von HOLD (WET) aufgerufen hat, ist der Schleifenstartpunkt, und der Punkt auf dem aufgezeichneten DLD-Puffer (DRY) ist der Schleifenendpunkt. . Daher entspricht die Schleifenlänge der vom TIME-Regler / CV eingestellten Verzögerungszeit, und der TIME-Regler / CV steuert die Schleifenlänge während des Haltemodus.

Im Hold-Modus funktioniert der FEEDBACK-Knopf nicht nur durch Drehen. Sie können die Wiedergabeposition des Loops jedoch steuern, indem Sie die HOLD-Taste gedrückt halten und drehen. Bewegen Sie den FEEDBACK-Knopf bei gedrückter HOLD-Taste von 0% auf 100%, um die Wiedergabeposition um die Länge einer Schleife zu verschieben. Der FEEDBACK-Knopf ist deaktiviert, es sei denn, Sie drücken die HOLD-Taste.
  • Stellen Sie 100% FEEDBACK ein, ohne HOLD zu drücken
  • Halten Sie HOLD gedrückt und gehen Sie zu FEEDBACK 0%
  • Lassen Sie HOLD los
Durch Wiederholen des obigen Vorgangs können Sie die Position der Schleife im Puffer verschieben.

Bevor Sie die CV-Steuerung der Loop-Position mit dem FEEDBACK CV-Eingang durchführen, müssen Sie den FEEDBACK-Knopf auch bei gedrückter HOLD-Taste bewegen. Wenn Sie den FEEDBACK-Knopf bewegen, ohne HOLD zu drücken, wird die CV-Steuerung der Schleifenposition in diesem Moment ungültig. Wenn die Schleifenzeit sehr kurz ist und die Schleifenposition durch CV gesteuert wird, kann ein Effekt erhalten werden, der dem granularen Effekt ähnlich ist.

FIRMWARE-UPDATE

Bestätigungsmethode für die Firmware-Version
Die neueste Firmware für August 2016 ist Version 8. Die Firmware-Version von DLD, die vor Juli in unserem Shop verkauft wurde, ist 5 oder weniger. Um die Firmware-Version zu überprüfen, schalten Sie das DLD ein, stellen Sie die beiden Schalter in die obere Position (+7) und drücken Sie dann einige Sekunden lang alle fünf Tasten. Sie können die Version über die Schaltfläche sehen, die aufleuchtet.


Firmware-Aktualisierungsmethode
* Wenn die Firmware-Version 3 oder niedriger ist, kann sie je nach verwendetem Netzteil möglicherweise nicht in den Standby-Status des Firmware-Updates wechseln. Wenn Sie in diesem Fall Schritt 4 innerhalb weniger Sekunden nach dem Ausschalten ausführen, wird der Standby-Status aktiviert. Wenn Sie es mehrmals versuchen und es nicht funktioniert, kontaktieren Sie uns bitte, damit wir es aktualisieren können.

DLD aktualisiert die Firmware durch Eingießen der Audiodatei. Verwenden Sie einen PC oder ein Smartphone als Wiedergabegerät (im Folgenden als Gerät bezeichnet). Die Wiedergabebedingungen auf PCs usw. können schwerwiegend sein. Wir empfehlen daher, die Wiedergabe mit voller Lautstärke von Ihrem Smartphone aus durchzuführen.
  • 1. Firmware-AudiodateiHerunterladen
  • 2. Schalten Sie das DLD aus und verbinden Sie den Audioausgang des Geräts mit einem Patchkabel mit Eingang B des DLD. Sie können auch ein Stereokabel verwenden. Sie können das von Ausgang B eingegebene Audio überwachen, es ist jedoch ein sehr lautes Geräusch. Verringern Sie daher die Lautstärke und den Monitor.
  • 3. Stellen Sie die Lautstärke des Geräts und der Wiedergabesoftware auf 100% ein. Machen Sie keine anderen Geräusche wie Benachrichtigungsgeräusche und Klingeltöne.
  • 4. Schalten Sie das DLD ein, während Sie die Ping-Taste und beide Reverse-Tasten gedrückt halten, insgesamt drei Tasten. Stellen Sie sicher, dass die Taste Hold A blinkt und sich das DLD im Standby-Modus für Firmware-Updates befindet, und lassen Sie dann die drei Tasten los.
  • 5. Starten Sie die Wiedergabe der Datei. Wenn die Loop-LED von Kanal A oder Kanal B blinkt, wird der Aktualisierungsvorgang ausgeführt. Achten Sie zu diesem Zeitpunkt darauf, keinen anderen Ton als die Firmware-Datei zu erzeugen. Sie können den Toneingang von Ausgang B wie oben beschrieben überwachen und überprüfen.
  • 6. Wenn der Ton stoppt oder die LED nicht mehr blinkt, bevor die Dateiwiedergabe abgeschlossen ist, ist der Aktualisierungsvorgang fehlgeschlagen. Durch Drücken von Reverse A blinkt Hold A erneut und wird auf den Wartezustand des Firmware-Updates zurückgesetzt. Spielen Sie das Audio von Anfang an ab und versuchen Sie das Update erneut. Überprüfen Sie vor dem erneuten Abspielen, ob die heruntergeladene Audiodatei vollständig ist oder ob kein anderer Ton zu hören ist.
  • 7. Wenn das Update erfolgreich ist, kehrt das DLD in den normalen Betriebsmodus zurück.
Werksreset
Nach dem Aktualisieren der Firmware kann ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen erforderlich sein. Das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen ist wie folgt.
  • 1. Ziehen Sie alle Kabel vom DLD ab und schalten Sie das Gerät aus
  • 2. Stellen Sie den Zeit-A-Schalter auf den Abwärts- (1/8) und den Zeit-B-Schalter auf die Aufwärts- (+16) Position.
  • 3. Halten Sie die Tasten Hold A, Hold B und Reverse B gedrückt, schalten Sie das DLD ein und lassen Sie die Tasten los. Sie können sehen, dass die vier Reverse / Holde-Tasten auf Kanal A und B blinken.
  • 4. Drehen Sie den Time A-Schalter nach oben und den Time B-Schalter nach unten.
  • 5. Halten Sie alle 5 Tasten 10 Sekunden lang gedrückt
  • 6. Lassen Sie alle Tasten los, wenn alle schnell zu blinken beginnen
  • 7. Schalten Sie das DLD aus und starten Sie es neu, um den Werksreset abzuschließen
x