überspringen
Kostenloser Inlandsversand über 15,000 Yen | KOSTENLOSER DHL-VERSAND WELTWEIT FÜR BESTELLUNGEN ÜBER 50 YEN: Alle anzeigen
Kostenloser Inlandsversand über 15,000 Yen | KOSTENLOSER DHL-VERSAND WELTWEIT FÜR BESTELLUNGEN ÜBER 50 YEN: Alle anzeigen

Expert Sleepers Disting EX

¥ 57,900 (¥ 52,636 ohne Steuern)
Stärkste Unterscheidung mit besonderen Merkmalen, die über zwei hinausgehen

Format: Eurorack
Breite: 8 PS
Tiefe: 50mm
Strom: 229 mA bei + 12 V, 50 mA bei 12 V.
Handbuch und neueste FirmwareDiese RichtungSie können von herunterladen

* Eine 32-GB-Micro-SD-Karte mit Spitfire Audio- oder Goldbaby-Beispielpaket ist ebenfalls enthalten

Auf Lager. Auf Lager: Wird sofort versendet

MUSIKMERKMALE

Super Disting EX Plus Alpha Disting EX ist ein vielseitiges Modul mit einer Vielzahl von Dienstprogrammfunktionen.Ausgezeichnete mk4 Es ist ein evolutionäres System von.Es kann als zwei unabhängige Distings oder als einzelnes Hochleistungsmodul betrieben werden.Zusätzlich zu den Audiosamples, Wavetables und Presets auf der MicroSD-Karte, die mit dem Modul geliefert wurde,Website von Expert SleepersZusätzliche Inhalte, die in bereitgestellt werden, sind ebenfalls verfügbar.

  • Disting Mk4 Arbeitet als zwei Einheiten (Dual-Modus).In diesem Fall besteht der Unterschied zum Disting mk4 von Disting EX darin, dass die Obergrenze der Abtastrate (96 kHz in EX), der Arbeitsspeicher erhöht und die Latenzzeit des Abtasttriggers auf 700 uS gesunken ist. In EX ist die Anzeige OLED.
  • Arbeitet als eigenständiges erweitertes Modul (Einzelmodus)Sie können Algorithmen verwenden, die in regulären Disting-Funktionen nicht verfügbar sind, z. B. Matrix Mixer, Augustus Loop, Polyphonic Sample Player usw.

DIE ANWENDUNG

Grundlegende Bedienung

Der Disting EX verfügt über 6 analoge Eingänge und 4 analoge Ausgänge und ist mit einer DC-Kopplung ausgestattet, um jedes Eurorack-Signal mit einer Breite von ca. ± 10 V aufzunehmen.Die Eingänge sind die mit Zahlen auf weißem Hintergrund beschrifteten Buchsen und die Ausgänge sind die vier Buchsen an der Unterseite des Moduls. Die Z, X, Y, A, B des Disting mk4 sind ebenfalls orange gekennzeichnet. Disting EX verfügt über zwei Drehregler (P und V, meist für ‚Parameter‘ und ‚Value‘) und zwei Drehregler (L und R, links und rechts), alle vier Regler sind Push-Push-Bedienelemente sowie eine Tastenfunktion.

Beim Disting mk4 sind der Z-Regler und die Z-Buchse immer verbunden, und die Z-Buchsen-LED zeigt die Kombination von Reglerwert und Klinkensignal an.Dies trifft im Dual-Modus von Disting EX zu, aber im Single-Modus sind die Regler völlig unabhängig von der Klinke, sodass die Klinken-LED nur das Eingangssignal anzeigt.

メニュー

Auf viele der Nicht-Echtzeitfunktionen des Moduls wird über Menüs zugegriffen.Drücken Sie "P" im Einzelmodus und "P" und "V" gleichzeitig im Dualmodus, um das Menü zu öffnen.Scrollen Sie auf dem Menübildschirm durch das Element mit "P" und klicken Sie, um es auszuwählen (wenn das Menü ein Untermenü ist, geht es in die nächste Menühierarchie). Klicken Sie auf "V", um eine Menüebene nach oben zu gehen, und halten Sie gedrückt, um vom Menübildschirm zum normalen Bildschirm zurückzukehren.

Single-Modus und Dual-Modus

Das Disting EX basiert auf dem Disting mk4 und kann grundsätzlich als zwei Disting mk2 mit einem gemeinsamen Display (Dual Mode) verwendet werden.Der Unterschied zu Disting mk4 besteht in diesem Fall darin, dass die obere Grenze der Samplerate (96kHz in EX), der RAM erhöht und die Latenz des Sample-Triggers auf 700uS reduziert wird.In EX ist das Display OLED.auf der anderen Seite,Im Einzelmodus arbeitet das Modul als einzelnes Hochleistungsmodul und führt den einzigartigen Algorithmus von Disting EX aus.Modus wechselnWählen Sie im Menübildschirm entweder "Algorithmen"> "Einzelmodus auswählen" oder "Dualmodus aktivieren".

Singlemode-Konzept --Presets und Mappings sind die grundlegenden Elemente, die das Verhalten von Singlemode-Algorithmen definieren.VoreinstellungIst der Zustand der Parameter des Algorithmus, eine Reihe von Zahlen, die steuern, wie der Algorithmus funktioniert.Zum Beispiel die Verzögerungszeit eines Delay-Effekts oder die Auswahl einer Sample-Datei in einem WAV-Wiedergabealgorithmus.KartierungDefiniert, wie Parameter von verschiedenen Steuerquellen wie MIDI und i2c gesteuert werden, die um den CV-Eingang des Moduls herum zentriert sind.

Dual-Modus-Voreinstellung ――Sie können links und rechts Presets speichern und laden sowie Disting mk4, aber die Anzahl der verfügbaren Slots wurde auf 256 erhöht.Außerdem können Sie vom Hauptmenü aus das "Dual Preset" speichern und laden, mit dem Sie alle linken und rechten Parameter speichern können.

Presets

Beim Disting EX-Presets werden die folgenden Informationen gespeichert:

  • Voreinstellungsname
  • Aktueller Algorithmus
  • Algorithmusparameter
  • Beim Laden von Presets geladene Mappings
  • Aktuelle Parameter
  • Ausgewählte "Z"-Funktion (dualer Algorithmus)
  • Jeder Dateiname / Ordnername, der vom Algorithmus verwendet wird (einzelner Algorithmus)

Voreinstellungen können im Flash-Speicher des Moduls, auf der MicroSD-Karte oder in beiden gespeichert werden.Es ist auch möglich, alle 256 Presets gleichzeitig auf einer MicroSD-Karte zu speichern.Alle Preset-Funktionen sind über das Menü „Presets“ in der oberen Menühierarchie erreichbar.

Mappings

Das Mapping speichert alle Informationen darüber, wie die Parameter des Algorithmus per CV oder MIDI gesteuert werden.Mappings werden anders behandelt als Presets, da sie seltener geändert werden als Presets.Mappings können auch im Flash-Speicher des Moduls, auf der MicroSD-Karte oder in beiden gespeichert werden.Flash-Speicher verfügt über 64 Mapping-Steckplätze.Es ist auch möglich, 64 Mappings auf einer MicroSD-Karte zu speichern.Alle Mapping-Funktionen werden über das Menü „Mappings“ in der oberen Menühierarchie aufgerufen.Bei allen Mapping-Arten können nur die ersten 64 Parameter des Algorithmus gemappt werden.

Lebenslaufzuordnung

Durch CV-Mapping können Sie die Parameter des Algorithmus über die 6 CV-Eingänge des Moduls steuern.Sie können alle Parameter gleichzeitig einem CV-Eingang zuweisen und die Reaktion jedes Parameters auf diese CV individuell einstellen. CV-Mapping versetzt manuell eingestellte Werte.Das heißt, der aus der CV-Spannung berechnete Parameterwert wird zu dem mit den P- und V-Reglern eingestellten Wert addiert.Beim Umschalten auf den neuen Algorithmus können einige CV-Zuordnungen standardmäßig eingestellt sein.Selbst bei Parametern, für die standardmäßig kein gültiges CV-Mapping eingestellt ist, ist die CV-Skalierung richtig eingestellt, sodass Sie den Parameter einfach durch Aktivieren des CV-Eingangs steuern können, was normalerweise der Fall ist über den gesamten Parameterbereich.Verwenden Sie im Mapping-Bearbeitungsbildschirm den P-Knopf, um den Cursor zu bewegen, und den V- oder R-Knopf, um den Cursorwert einzustellen.Die Cursorpositionen sind die folgenden fünf.

  • Parameternummer --Wählen Sie die Zuordnung des Parameters aus, den Sie bearbeiten möchten.
  • Eingang --Wählen Sie den CV-Eingang, den Sie verwenden möchten.
  • CV-Polarität --Wählen Sie Bipolar, wenn Sie sowohl positive als auch negative CV-Spannungen verwenden möchten, und Unipolar, wenn Sie nur die positiven verwenden möchten.
  • Ob man den Lebenslauf als Tor behandelt --Wählen Sie "Norm", um es als normalen CV zu behandeln, und wählen Sie "Gate", um es als Gate zu behandeln.Beim Gate-Typ-Mapping werden die maximalen und minimalen Werte des Parameters am Eingang von 1V oder mehr umgeschaltet.
  • CV-Skalierung --Stellen Sie das Verhältnis zwischen der Eingangsspannung und dem Parameterwert ein.Wenn beispielsweise CV-Eingang 20.0 den Eingangspegel mit 4 % / V-Skalierung steuert, wird der Eingangspegel mit 5 V CV zu 100 %.

Knopfzuordnung

Mit Knob-Mapping können Sie Algorithmusparameter über die L- und R-Regler des Moduls steuern.Alle Parameter können gleichzeitig einem Drehregler zugewiesen werden und die Reaktion jedes Parameters auf den Drehregler kann individuell eingestellt werden.Knob-Mapping kann manuell eingestellte Werte versetzen (die aus den Reglern berechneten Parameterwerte werden zu den voreingestellten Werten addiert), oder Sie können die Parameterwerte direkt einstellen.Einige Reglerzuordnungen können beim Umschalten auf den neuen Algorithmus standardmäßig eingestellt sein.Selbst bei Parametern, die standardmäßig nicht über eine Reglerzuordnung verfügen, ist die Reglerskalierung richtig eingestellt.Verwenden Sie im Mapping-Bearbeitungsbildschirm den P-Knopf, um den Cursor zu bewegen, und den V- oder R-Knopf, um den Cursorwert einzustellen.Die Cursorpositionen sind die folgenden sechs.

  • Parameternummer --Wählen Sie die Zuordnung des Parameters aus, den Sie bearbeiten möchten.
  • Knopf --Wählen Sie den Drehknopf, den Sie verwenden möchten.Wählen Sie einen Bindestrich aus, wenn Sie ihn nicht verwenden möchten.
  • Versetzen Sie den Parameterwert mit dem Drehknopf (""Relais "Ist relativer Modus) oder direkt eingestellt ("Abs "Ist absoluter Modus).
  • KnopfUnipolar(Bereich 0 bis 1) oderBipolarIst es (Bereich ± 1)?Dies soll das Einstellen der folgenden Skalen- und Offsetwerte erleichtern.
  • Von dem KnopfVersatz, Und
  • Von dem KnopfSkalieren..Diese beiden Werte definieren das Verhältnis zwischen der Reglerposition und dem im Mapping eingestellten Wert.Werte sind Offset + K*Skala, wobei K ein Wert im Bereich „2, 0“ oder „-1, 1“ ist (je nach Uni/Bi-Einstellungen).

Tastenzuordnung

Mit der Tastenzuordnung können Sie die Parameter des Algorithmus steuern, indem Sie die Knöpfe "L" und "R" am Modul drücken.Alle Parameter können gleichzeitig einer Taste zugewiesen werden und die Reaktion jedes Parameters auf diese Taste kann individuell eingestellt werden.Die Tastenzuordnung versetzt manuell eingestellte Werte.Der Parameterwert der Taste wird dem mit den P- und V-Reglern eingestellten Wert hinzugefügt.Verwenden Sie im Mapping-Bearbeitungsbildschirm den P-Knopf, um den Cursor zu bewegen, und den V- oder R-Knopf, um den Cursorwert einzustellen.Die Cursorpositionen sind die folgenden drei.

  • Parameternummer --Wählen Sie die Zuordnung des Parameters aus, den Sie bearbeiten möchten.
  • Knopf --Wählen Sie die Schaltfläche aus, die Sie verwenden möchten.Wählen Sie einen Bindestrich aus, wenn Sie ihn nicht verwenden möchten.
  • Versatz --Der Wert, der dem Zielparameter hinzugefügt wird, wenn die Taste gedrückt wird.

MIDI-Mapping

MIDI-Mapping ermöglicht es Ihnen, Algorithmusparameter mit einem MIDI Continuous Controller (CC) zu steuern.Alle Parameter können gleichzeitig einem CC zugewiesen werden und die Reaktion jedes CC auf diesen CC kann individuell eingestellt werden. MIDI-Mapping kann verwendet werden, um Module von MIDI-Geräten und MIDI-Controller-Software zu steuern.Als Beispiel,Diese Seiteで はTippen Sie auf OSCSie können das bequeme Layout von sehen. MIDI-Mapping setzt die grundlegenden Parameterwerte genau so, als ob Sie die Werte manuell mit dem V-Knopf ändern würden.Wenn Sie zum neuen Algorithmus wechseln, wird die Standard-MIDI-Zuordnung angewendet und Sie steuern Parameter 7 und höher (alle außer den allgemeinen Athenuberter-Parametern) mit MIDI CC 7 und höher. Ein Bereich von CC-Werten von 0 bis 127 wird dem gesamten Bereich der Parameterwerte zugeordnet.Verwenden Sie im Mapping-Bearbeitungsbildschirm den P-Knopf, um den Cursor zu bewegen, und den V- oder R-Knopf, um den Cursorwert einzustellen.Die Cursorpositionen sind die folgenden sechs.

  • Parameternummer --Wählen Sie die Zuordnung des Parameters aus, den Sie bearbeiten möchten.
  • CC-Nummer --Wählen Sie die MIDI-CC-Nummer aus, die Sie zum Steuern der Parameter verwenden möchten.
  • Einstellung aktivieren / deaktivieren
  • CC ist normal (Norm) oder symmetrisch (Sym). Für Norm wird der Bereich 0-127 auf den gesamten Bereich abgebildet, der durch die Min- und Max-Einstellungen unten festgelegt wird. Wenn Sym ausgewählt ist, wird der Wert 64 auf die Mitte des Bereichs abgebildet und Werte darüber und darunter werden auf die Hälfte des gesamten Bereichs skaliert.Symmetrisches Mapping ist für Parameter geeignet, die einen Bereich von zwei Polen haben, die auf Null zentriert sind (z.
  • Mindestwert, Und
  • Maximaler Parameterwert.

Drücken Sie den P-Knopf, während Sie ein MIDI-Mapping bearbeiten, um in den "MIDI Learn"-Modus zu gelangen. Nach dem Aktivieren von Learn wird der erste vom Modul empfangene CC dem aktuellen Mapping zugewiesen. Es gibt auch eine Einstellung, ob die in Learn eingestellte Zuordnung automatisch andere Zuordnungen aufhebt, die denselben CC verwenden. Drücken Sie den P-Knopf erneut, um das Lernen abzubrechen.Disting EX kann auch umgekehrt MIDI-Mapping verwenden, um Parameteränderungen an das Gerät / die Software zurückzugeben, die sie steuert.Dies wird in den Einstellungen "CCs senden" (unten) aktiviert.Die Auswahlmöglichkeiten sind "Aus", "Bei voreingestelltem Laden", "Bei Parameteränderung" und "Beide".

I2C-Mapping

Mit dem I2C-Mapping können Sie die Parameter des Algorithmus über den I2C-Bus steuern.Alle Parameter können gleichzeitig einem I2C-Controller zugewiesen werden und die Reaktion jedes Parameters auf diesen Controller kann individuell eingestellt werden. I2CDas Mapping setzt die grundlegenden Parameterwerte so, als ob Sie die Werte manuell mit dem V-Knopf ändern würden.Wenn Sie zum neuen Algorithmus wechseln, wird die Standard-I2C-Zuordnung angewendet, die I2C-Controller 0 und höher auf Parameter 7 und höher steuert (alle außer dem gemeinsamen Athenuverter-Parameter).Der Reglerbereich 0-16383 wird auf den gesamten Bereich der Parameterwerte abgebildet.Verwenden Sie im Mapping-Bearbeitungsbildschirm den P-Knopf, um den Cursor zu bewegen, und den V- oder R-Knopf, um den Cursorwert einzustellen.Die Cursorpositionen sind die folgenden sechs.

  • Parameternummer --Wählen Sie die Zuordnung des Parameters aus, den Sie bearbeiten möchten.
  • Controller-Nummer --Wählen Sie den I2C-Controller aus, der zur Steuerung der Parameter verwendet wird.
  • Aktiviert deaktiviertEinstellungen von
  • CC ist normal (Norm) oder symmetrisch (Sym). Für Norm wird der Bereich 0-16383 auf den gesamten Bereich abgebildet, der durch die Min- und Max-Einstellungen unten festgelegt wird. Wenn Sym ausgewählt ist, wird der Wert 8192 auf die Mitte des Bereichs abgebildet und Werte darüber und darunter werden auf die Hälfte des gesamten Bereichs skaliert.Symmetrisches Mapping ist für Parameter geeignet, die einen Bereich von zwei Polen haben, die auf Null zentriert sind (zB Panning-Position) und ist nützlich, wenn Sie möchten, dass die Mitte bei einem Controller-Wert von 8192 genau Null ist.
  • Mindestwert, Und
  • Maximaler Parameterwert.

Drücken Sie den P-Knopf, während Sie die I2C-Zuordnung bearbeiten, um in den "I2C-Lernmodus" zu wechseln. Nach dem Aktivieren von Learn wird der erste vom Modul empfangene I2C-Controller dem aktuellen Mapping zugewiesen. Es gibt auch eine Einstellung, ob das in Learn eingestellte Mapping automatisch andere Mappings aufhebt, die denselben Controller verwenden. Drücken Sie den P-Knopf erneut, um das Lernen abzubrechen.

Zuordnung laden

Lesen Sie die Zuordnung aus dem Flash-Speicher. Verwenden Sie den P-Knopf, um einen Mapping-Slot auszuwählen.Der Zuordnungsname wird unten auf dem Bildschirm angezeigt, oder "Empty" wird angezeigt, wenn der Slot leer ist.Es zeigt auch den Algorithmus an, in dem das Mapping gespeichert wurde. 

Zuordnung speichern

Speichert den aktuellen Modulzuordnungsstatus im Flash-Speicher. Verwenden Sie den P-Knopf, um einen Mapping-Slot auszuwählen.Wenn der Slot nicht leer ist, werden der Mapping-Name und der Algorithmus angezeigt.

Zuordnung zurücksetzen

Setzt das aktuelle Mapping auf seinen Ausgangszustand (aktueller Algorithmus) zurück.

Namenszuordnung

Bearbeiten Sie den aktuellen Zuordnungsnamen.Es ist sinnvoll, das Mapping vor dem Speichern zu bearbeiten. Verwenden Sie den P-Knopf, um den Cursor zu bewegen, und den V- oder R-Knopf, um das Cursorzeichen zu bearbeiten.

Herr von SD-Karte

Lesen Sie das Mapping von der MicroSD-Karte aus. Wählen Sie mit dem P-Knopf die Mapping-Datei aus, die Sie laden möchten.Die Zuordnungsdatei wird auf der obersten Ebene der Karte oder in einem Ordner gespeichert.Wenn der Ordner Dateien enthält, sehen Sie zusätzlich zu dem Namen, den Sie mit dem P-Knopf auswählen können, auch (Ordner). Sie können den Ordner öffnen, indem Sie den P-Knopf drücken und die internen Mapping-Dateien durchsuchen. Wählen Sie <..>, um zum übergeordneten Ordner zurückzukehren.

Auf SD-Karte speichern

Speichern Sie das aktuelle Mapping in einer Datei auf der SD-Karte.Die Datei wird im Stammordner abgelegt und der Dateiname wird automatisch aus dem Zuordnungsnamen generiert.

Lord All von SD-Karte

Lesen Sie die Datei "All Mappings" von der MicroSD-Karte.Beachten Sie, dass diese Funktion alle im Flash-Speicher gespeicherten Zuordnungen durch eine Datei ersetzt, die von der Karte gelesen wird. Verwenden Sie den P-Knopf, um die zu ladende Mapping-Datei auszuwählen.

Alles auf SD-Karte speichern

Speichert alle Zuordnungen im Flash-Speicher in einer Datei auf der MicroSD-Karte.Die Datei wird im Stammordner abgelegt und der Dateiname lautet "ALL". .dexmappings".Ist eine aufsteigende Zahl, um den Dateinamen zu identifizieren.

Single-Mode-Algorithmen

Hier stellen wir einen für Disting EX einzigartigen Algorithmus vor.Es ist nicht möglich, mehrere Singlemode-Algorithmen gleichzeitig auszuführen.Klicken Sie auf den Namen des Algorithmus, um das Erklärungsvideo zu jedem Algorithmus anzusehen.Parameterdetails für jeden Algorithmusマ マ ュ ア アBitte beziehen Sie sich auf.

Matrix-Mixer ――Dieser flexible Mixer mit 6 Eingängen und 4 Ausgängen wurde hauptsächlich für die CV-Verarbeitung entwickelt, kann aber auch Audiosignale verarbeiten.Mit diesem Algorithmus ist es möglich, sowohl durch CV-Mapping als auch durch statisches Mischen komplexe und dynamische Mischungen oder CVs zu erzeugen.Durch die Automatisierung von Input- und Output-Offsets können Sie beispielsweise vier CVs generieren, die Patches in Ihrem System im "Makro"-Stil steuern.

Augustus-Schleife --Derselbe Name wie das frühe VST-Plug-In von Expert Sleepers, dieser Algorithmus ist ein Stereo-Delay, das vom Tape-Delay inspiriert ist.Die maximale Verzögerungszeit, die durch manuelle Bedienung, Tap-Tempo oder externe Clock eingestellt werden kann, beträgt etwa 44 Sekunden.Die Geschwindigkeit des Bandes kann über die CV verändert werden, und das Patchen der Modulation kann eine Vielzahl von Effekten erzeugen, von feinen Verstimmungen bis hin zu extremen Änderungen.Sie können das Band auch stoppen oder rückwärts abspielen.Außerdem ändert der Pitch-CV-Eingang an Eingang 5 die Bandgeschwindigkeit mit 1V / Okt-Skalierung.Es gibt vier Bandleseköpfe mit jeweils unabhängiger Delayzeit und Stereoposition für ein einfaches Stereo-Delay / Ping-Pong-Delay / Hybrid-Multi-Tap-Delay.TrägheitsfreiDer Modus hängt mit dem Verhalten des Algorithmus zusammen, wenn die Verzögerungszeit durch Ändern der Master-Verzögerungszeit, des Multiplikators oder der vier LLs, LRs usw. geändert wird. Wenn der trägheitsfreie Modus deaktiviert ist, verhält sich der Effekt so, als ob der physische Bandkopf der Bandmaschine den Lese-/Schreibkopfabstand entlang des Bandes einstellt. Wenn der trägheitsfreie Modus aktiviert ist, führt der Algorithmus einen subtileren Effekt ein, indem er zwischen der alten und der neuen Verzögerungszeit überblendet.Die Überblendzeit kann mit dem Parameter „Inertia Fade Time“ eingestellt werden.Außerdem ist der Algorithmus bei aktiviertem trägheitsfreien Modus auf den Betrieb bei 4 kHz beschränkt.

SD-Multisample --Dieser Algorithmus ist ein 8-stimmiger polyphoner Sample-Player, der WAV-Dateien von einer MicroSD-Karte abspielt. Dieser Algorithmus, der auf bis zu drei CV/Gate-Eingangspaare eingestellt oder über MIDI gesteuert werden kann, unterstützt sowohl Velocity-Schalter als auch pro Sample Round-Robin.Auch von der FirmaAllgemeiner LebenslaufImplementieren Sie einen modulbasierten Code-/Arpeggio-Generator.Der Algorithmus basiert auf dem J-4 Multisample Audio Playback des Disting mk6, bietet aber mehr Möglichkeiten als der des mk4.Der Gate-Eingang reagiert auf Velocity und die Spannung des Gate-Signals wird wie die Velocity einer MIDI-Note mit einer maximalen Velocity von 5V behandelt.Außerdem ist der AlgorithmusScalaUnterstützt mikrotonales Tuning mit Software. --- Erklärvideo 2

SD 6-Trigger -- Dieser Algorithmus wurde hauptsächlich für das Spielen von Drum-Samples entwickelt und bietet 6 Stimmen mit unabhängigen Trigger-Eingängen und Sample-Auswahl. Es hat mehr Möglichkeiten als Disting mk4s "I-8 Dual Audio Playback with Z-Speed" und unterstützt Velocity-Schalter und Sample-by-Sample Round-Robin.Der Gate-Eingang dieses Algorithmus ist auch anschlagdynamisch und behandelt die Spannung des Gate-Signals wie die Velocity einer MIDI-Note. 5V entsprechen der maximalen Geschwindigkeit.Jeder Eingang löst jede Stimme aus, z. B. das Triggern auf Eingang 1 löst Stimme 1 aus.

WAV-Recorder --Dieser Algorithmus zeichnet Audio (oder CV) als WAV-Datei auf einer MicroSD-Karte auf.Bis zu 6 Audiokanäle können mit 48 oder 96 kHz, 16 oder 24 Bit aufgezeichnet werden.Diverse WAV-Wiedergabealgorithmen bieten noch mehr Möglichkeiten, aber Sie können auch frühere Aufnahmen wiedergeben.Es implementiert auch eine "Auto Sampler"-Funktion, die automatisch Multi-Samples erfasst. --- Erklärvideo 2

Multi-Schalter --Dieser Algorithmus bietet 6 hochgradig konfigurierbare sequentielle / VC-Schalter. Disting EX ist mit DC-Kopplung ausgestattet, kann also sowohl Audio als auch CV verarbeiten.Jeder Schalter besteht aus zwei Teilen, einem "Eingangs-Subschalter", der die sechs Eingänge des Moduls auswählt, und einem "Ausgangs-Subschalter", der die vier Ausgänge des Moduls auswählt, und der ausgewählte Eingang ist der ausgewählte Ausgang geroutet zu.Wenn sich mehrere Schalter denselben Ausgang teilen, werden ihre Signale zusammengezählt.Darüber hinaus kann jeder Sub-Switch zum Zeitpunkt der Migration überblendet werden, eine Verkürzung des Fades verhindert Klickgeräusche zum Zeitpunkt der Migration und eine längere Einstellung ermöglicht das Überblenden zwischen Quellen.Der Schalter kann über den CV-Eingang oder mit einem der Macro-Parameter gesteuert werden, der über Drehregler / Tasten / MIDI / i6c gesteuert wird.

Looper --Dieser Algorithmus bietet vier gleichzeitig nutzbare Looper mit zwei Tasten, Record / Overdub und Play, die in vielen Effektpedal-Loopern zu finden sind.Der Looper kann in 2/4/8-Bit und Mono/Stereo betrieben werden, und die maximale Loop-Zeit kann durch Einstellung angepasst werden.Standardmäßig hat 16-Bit-Mono eine maximale Zeit von etwa 32 Sekunden für jede der vier Schleifen.Die Ein- und Ausgänge jedes Loopers können flexibel eingestellt werden, sodass sich jeder I/O teilen, jedem seinen eigenen I/O zuweisen oder dazwischen setzen kann.Es verfügt auch über einen Output-Mix-Regler, mit dem jeder Loop und der Input-Mix überwacht werden können.Jeder Loop und das Overdubbing können überblendet werden, um auf einfache Weise sanfte Ambient-Loops zu erzeugen.Alle diese Schleifenerzeugungsprozesse können mit dem Takteingang synchronisiert werden.Jeder Loop kann auch in entgegengesetzter Richtung und mit halber Geschwindigkeit (eine Oktave tiefer) abgespielt werden.

dream Machine --Inspiriert von der Theorie des amerikanischen zeitgenössischen Musikers La Monte Young, wurde dieser Algorithmus für die Drone-Erstellung entwickelt und ermöglicht die Suche nach nicht-traditionellen Harmonien basierend auf Primzahlen.Die Ausgabe ist eine Kombination von fünf Noten, bestehend aus einem Grundton und vier Harmonien.Das Primzahlverhältnis, das die Beziehung zwischen den einzelnen Frequenzen definiert, wird durch Parameter gesteuert.Der Algorithmus verwendet die Wavetable-Synthese, um den Ton zu erzeugen.Der Grundton kann auch auf eine reine Sinuswelle / Dreieckwelle / Rechteckwelle eingestellt werden.Jeder Ton implementiert eine einfache Attack/Release-Hüllkurve, die durch seine eigenen Gate-Parameter gesteuert wird.

Filterbank --Dieser Algorithmus bietet eine Bank von acht parallelen Stereo-Bandpassfiltern/Resonatoren.Der Pegel jedes Filters kann manuell und über eine CV oder eine am Eingangsgate aktivierte Hüllkurve gesteuert werden.Jede Tonhöhe kann auch manuell / CV / MIDI eingestellt werden.Es verfügt außerdem über acht integrierte LFOs, die auf jede Filterstufe angewendet werden können.Resonatoren eignen sich besonders zum Spielen als Akkorde über MIDI, wie beispielsweise der Alesis Quadraverb Plus.Der Filter kann auf Resonator / Bandpass / Multiband eingestellt werden.Der Resonator ist ein Allpassfilter mit Spitzen, der das Schmalband um die Mittenfrequenz stark betont.Bandpassfilter sind ein grundlegender Filtertyp, der Bänder abseits der Mittenfrequenz dämpft.Alle acht Filter sind in jedem der oben genannten Modi völlig unabhängig.Im Multiband-Modus setzt die Filterfrequenz jedoch eine Reihe von Crossover-Punkten, ähnlich wie bei einem Multiband-Kompressor.Daher ist die Frequenz, die jedes Band durchläuft, einerseits durch seine eigene Frequenz und andererseits durch die Frequenz des nächsten Bandes begrenzt.

Poly-Wavetable --Dieser Algorithmus ist ein vollständiger 8-stimmiger polyphoner Synthesizer mit einem Wavetable-Oszillator.Jede Stimme hat zwei Hüllkurven, einen Filter, einen LFO und einen Delay- und Chorus-Effekt.Der Algorithmus kann gleichermaßen mit CV/Gate oder MIDI gespielt werden. Bei Verwendung von CV / Gate ist der Gate-Eingang anschlagdynamisch.Eine automatische Codegenerierung und ein Arpeggiator sind ebenfalls vorhanden.Die Ausgabe kann ein Stereo- oder Mono-Mix sein, oder jede Stimme kann ihren eigenen Ausgang haben.Außerdem ist der AlgorithmusScalaUnterstützt mikrotonales Tuning mit.

Granulator --Dieser Algorithmus, der die Granular Synthesis Engine implementiert, kann als Quellmaterial sowohl für die Echtzeit-Audioeingabe als auch für das Lesen von Audio von einer MicroSD-Karte verwendet werden.Granulare Synthese funktioniert durch das Abspielen von "Körnern", die typischerweise kurze Klangstücke sind, etwa 100 Millisekunden.Oftmals sind verschiedene Grain-Eigenschaften wie Timing / Länge / Tonhöhe / Stereo-Panorama bis zu einem gewissen Grad zufällig.Bei diesem Algorithmus wird die Grain-Generierung durch Noten gesteuert.Noten können über CV / Gate-Paar oder MIDI / i2c wie Poly Wavetable usw. in die Engine eingegeben werden, das Start- und End-Timing der Grain-Cloud steuern und andere wie die Grain-Pitch-Funktion beeinflussen.Der Algorithmus bietet auch drei "Drohne"-Stimmen, die einfach mit einer normalen Parameterschnittstelle aktiviert werden können.Wenn Sie den Algorithmus als Audiobearbeitungseffekt verwenden möchten, können Sie einen oder mehrere dieser Drohnen aktivieren und andere Körnungsparameter manipulieren.Wie bei jedem Algorithmus können Sie zum Spielen von Noten zwischen 3 und 1 CV / Gate-Paaren wählen. Indem Sie die Auswahl an CV/Gate-Paaren reduzieren, haben Sie mehr Eingänge, die Sie dem CV-Regler des Parameters zuordnen können (standardmäßig 0 Paar CV/Gate).Beachten Sie, dass der Algorithmus nicht funktioniert, bis Sie das Audio aufnehmen oder das Audio von der MicroSD-Karte lesen.

Multi-FX --Dieser Algorithmus ist eine flexible Stereo-Multieffekteinheit, mit der Sie EQ / Pitch-Effekt / Delay / Reverb gleichzeitig verwenden können.Darüber hinaus kann die interne Sampling-Frequenz des DSP durch die Bereitstellung der Funktion Variable Sample Rate, die kreativ angewendet werden kann, geändert werden.

Dual-Modus-Algorithmen

Unten ist ein Algorithmus, der im Dual-Modus läuft und nicht in Disting mk4 implementiert ist.

J-5 Oszilloskop --Dieser Algorithmus implementiert ein einfaches und praktisches 2-Kanal-Oszilloskop. X und Y sind zwei Signaleingänge, und eine Kopie des Signals wird von A und B ausgegeben.Im Anzeigemodus, der mit Parameter 2 eingestellt werden kann, können Sie die Anzeigemethode aus vier Arten auswählen.

K-6 24dB / Okt. VCF --Dieser Algorithmus ist ein 4dB / Okt-Tiefpassfilter, der einen 24-poligen Transistor-Ladder-Filter emuliert. X ist der Audioeingang und A und B sind beide Audioausgänge. Y ist der CV-Eingang der Cutoff-Frequenz mit 1V / Okt-Antwort, Z ist der Resonanzregler, und bei hohen Einstellungen ist Selbstoszillation möglich.

K-7 Delay-Stereo --Dieser Algorithmus hat die gleichen Funktionen und Parameter wie der Disting mk4 "Stereo Clockable SD Delay", außer dass er keine MicroSD-Karte verwendet, mit einer maximalen Verzögerungszeit von 10.9 Sekunden.

K-8 Delay Stereo Clk --Dieser Algorithmus hat auch die gleichen Funktionen und Parameter wie der Disting mk4 "Stereo Clockable SD Delay (Z Clock)", außer dass er keine MicroSD-Karte verwendet, mit einer maximalen Verzögerungszeit von 10.9 Sekunden.

N-8 Dual-VCO --Dieser Algorithmus bietet einen Dual-Wavetable-VCO. X und Y sind 1V/Oktober-Tonhöheneingänge und 0V = C3 (ungefähr 130.81Hz). A und B sind die entsprechenden VCO-Ausgänge, wobei Parameter 0 den Wavetable wählt. 

x